Hund Kurt

Der große Schäferhundmischling Erwin (SH ca.70 cm, KM ca.38 kg) kam über die Polizei ins Tierheim, da er orientierungslos auf einer belebten Straßen umherlief. Für den Rüden nichts Neues, denn er wurde schon einmal ins Tierheim gebracht. Es wurde zudem festgestellt, dass für die Hundehaltung erforderliche steuerliche Anmeldung und die Zahlung einer Hundehaftpflichtversicherung bisher nicht nachgekommen wurde. Da der Halter sich nicht meldete, erfolgte die Freigabe des Hundes. Somit hat Erwin endlich die Möglichkeit in ein neues Zuhause mit verantwortungsbewussten Menschen zu kommen.
Wer bereit ist Erwin aufzunehmen, sollte erfahren im Umgang mit Hunden sein. Denn der freundliche Rüde benötigt einiges an Training. An der Leine läuft er noch schlecht, welches das Handling, auf Grund seiner Größe und Kraft, schwierig macht. Vor allem bei Begegnungen mit anderen Rüden ist die Führung Erwins nicht immer einfach, inzwischen lässt er sich aber recht schnell aus der Situation rausholen. Für Erwin suchen wir vorzugsweise Menschen im ländlichen Raum, ohne kleine Kinder.


Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.

Hund Kurt

Idefix kam als Fundhund zu uns und ist ca. 6 Monate alt. Der kleine Foxterrierrüde ist gegenüber Menschen und Artgenossen sehr aufgeschlossen und neugierig. Er genießt jede Aufmerksamkeit und steckt voller positiver Energie. Trotz seines Dranges, ständig neue Abenteuer erleben zu wollen, sollten Spiel- und Bewegungseinheiten zeitlich wohl dosiert werden. Denn genauso wichtig wie körperliche und geistige Auslastung sind bei Junghunden Zeiten der Ruhe und des Schlafens. 

Für unseren Jungspund suchen wir ein liebevolles und nicht ganz hundeunerfahrenes Zuhause ohne kleine Kinder. Ein ruhiger souveräner Zweithund wäre denkbar. Seine neuen Menschen sollten sich im Klaren darüber sein, dass Welpen zwar niedlich, aber hinsichtlich einer unbedingt nötigen Grunderziehung auch sehr zeitaufwendig sind. Da der kleine Rüde eine gewisse Leinenführigkeit erst noch erlernen muss und momentan auch noch jeden Zweibeiner stürmisch anspringt, empfehlen wir den Besuch einer Hundeschule.

Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.

Hund Kurt

Chester ist ein 2,5 Jahre alter kastrierter American Bully Pocket Rüde (SH 43cm, KM 23 kg) der als sogenannter „Vorfallshund“ zu uns kam, was bedeutet, dass es einen Beißvorfall gab. Auch wenn der Hund für sich aus der „Not“ heraus handelte, gilt nicht was der Grund war, sondern einfach die Tatsache, dass es dazu gekommen ist. 
Im Tierheim haben wir Chester bisher Menschen gegenüber als ausgesprochen freundlich und aufgeschlossen kennengelernt. Er freut sich bei uns sowohl über die Zuwendung seiner Tierpfleger als auch über ausgedehnte Spaziergänge mit unseren Gassigängern. "Unterwegs" wird zwar derzeit mit ihm an Leinenführigkeit gearbeitet, jedoch bedarf es hier noch sehr viel weiterer Übung. Das Tragen eines Maulkorbes kennt und akzeptiert Chester problemlos. Für unseren anhänglichen Bullyrüden suchen wir liebevolle und erfahrene Menschen, die ihm all die Streicheleinheiten bieten können, die er so sehr braucht. Mit Artgenossen oder Katzen verträgt er sich bei uns eher weniger, weshalb wir ihn gern als Einzelhund in ein Zuhause ohne Kinder vermitteln möchten. 
Seine neuen Halter sollten zudem bereit und in der Lage sein, gewisse Auflagen aufgrund Chesters Rassezugehörigkeit zu erfüllen, welche einen erhöhten finanziellen Aufwand mit sich bringen. Hierzu gehört auf jeden Fall die Durchführung eines Wesenstests und eines Sachkundenachweises. Da der American Bully eine „Mix“ Rasse ist, in die Hunderassen eingekreuzt wurden, welche in etlichen Bundesländern als gefährlich eingestuft und gelistet sind ( sogenannte „Listenhunde“), gelten auch für den Bully die gleichen steuerlichen Vorgaben wie z.B. in Sachsen-Anhalt für den Staffordshire Terrier oder Pitbull. Interessenten aus anderen Bundesländern sollten sich im Vorfeld erkundigen, welche Auflagen in ihrem Bundesland bzw. Städte und Gemeinden für Hunde wie Chester vorgesehen sind, da es diesbezüglich deutliche Unterschiede gibt.

Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.

Hund Kurt

Leni kam mit zwei weiteren Hunden aus sehr schlechter Haltung zu uns. Soweit wir wissen, wurde sie in ihren ersten Lebensmonaten isoliert in einem Raum gehalten. Jeglicher positiver Kontakt zum Menschen wurde ihr verwehrt und auch ihre Umwelt durfte sie leider bis dahin nie kennenlernen. Leni ist mittlerweile ca. 6 Monate alt und gilt als Hütehundmischling, ihre Schulterhöhe beträgt derzeit ca. 45 cm. Wie nicht anders zu erwarten, verhält sie sich Fremden gegenüber ängstlich und aggressiv. Auch auf der Straße ist sie momentan noch sehr unsicher und versucht hier, sich durch offensives Schnappen andere Spaziergänger oder Fahrradfahrer vom Leib zu halten. Aus diesem Grund wurde sie an das Tragen eines Maulkorbes gewöhnt. Sie benötigt viel Zeit um Vertrauen zu fassen und sucht sich ihre Menschen aus. Hat man ihre Sympathie und ihren Respekt gewonnen, ist sie ein fröhlicher und agiler Junghund, der ausgiebige Streichel- und Spieleinheiten genießt und auch mit Artgenossen grundsätzlich sehr verträglich ist. 
Für die hübsche junge Hündin suchen wir aktive Menschen mit Hundeerfahrung, die ihre Baustellen ernst nehmen und sich nicht von ihrem anfänglichen Verhalten zu sehr beeindrucken lassen. Da Leni als Welpe nichts positives kennenlernen durfte, sollten Interessenten zunächst nicht zu viel von ihr erwarten. Sie benötigt vor allem Zeit um Vertrauen zu fassen und sollte durch liebevolle Konsequenz erfahren dürfen, dass es nicht (mehr) notwendig ist, Menschen durch übergriffiges Verhalten von sich fern zu halten. Vielmehr sollte Leni lernen, die für sie so wichtige Sicherheit bei ihrem Hundeführer zu finden. Wir möchten die Hündin aufgrund ihrer Vorgeschichte zwar nicht in einen Haushalt mit Kindern vermitteln, ein vorhandener souveräner Zweithund wäre jedoch durchaus denkbar. Der Besuch einer Hundeschule wird dringend angeraten!

Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.

Hund Kurt

Otscho ist ein 9-jähriger unkastrierter Dackelmischling, der nun schon eine ganze Weile im Tierheim auf seine neuen Menschen wartet. In seinem vorhergehenden Zuhause wurde leider bereits im Welpenalter versäumt, dem Rüden liebevoll Grenzen zu setzen, weshalb er immer dann beginnt um sich zu schnappen, wenn etwas nicht nach seiner Nase geht. Vor allem zeigt sich das bei ihm in Form einer Futteraggression. Aber auch das simple Anlegen eines Geschirres oder Maulkorbs duldet er momentan noch nicht problemlos. Hieran wird bereits gearbeitet, wobei wir aufgrund seiner erlernten und langjährig angewandten Verhaltensmuster nur sehr kleinschrittig vorgehen können.
Otscho benötigt viel Zeit um Menschen wirklich an sich heranzulassen und sympathisiert auch bei uns nur mit ausgewählten Zweibeinern. Hat er jedoch einmal Vertrauen gefasst, freut er sich sehr über die Aufmerksamkeit seiner Bezugspersonen und deren Streicheleinheiten. Er läuft entspannt an der Leine und zeigt sich bei uns mit allen Artgenossen ausgesprochen freundlich. 
Für unseren liebenswerten, aber anspruchsvollen Dackelsenior suchen wir hundeerfahrene Menschen mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen, denn eine längere Kennenlernphase halten wir hier für unabdingbar. Ein vorhandener Zweithund wäre für Otscho kein Problem, Kinder sollten jedoch nicht im neuen Zuhause leben. Seine neuen Halter sollten die bereits genannten Baustellen ernst nehmen und sich nicht vorschnell von seinem zauberhaften Dackelblick vereinnahmen lassen. Dennoch hoffen wir auf die "Nadel im Heuhaufen", auf verantwortungsvolle Menschen die sich auf den kleinen Rüden einlassen wollen, ihm Sicherheit geben können und die in der Lage sind, unserem Senior liebevoll seine Grenzen aufzuzeigen.

Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.

Wau - wir suchen ein neues Zuhause...

Miau - wir suchen ein neues Zuhause...

Kleintiere & Vögel

Reptilien

Sollten Sie sich für die Adoption eines unserer Tiere interessieren, beachten Sie bitte unsere unsere Vermittlungsbedingungen.

Sie haben Ihren vermissten Liebling auf unserer Webseite entdeckt? Rufen Sie uns an ((0345)5210-115) oder schreiben uns eine E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Vermittlungsbedingungen

Kontaktinfo

  • Tierheim der Stadt Halle (Saale) 
  • Steffensstraße 18 a
  • 06114 Halle (Saale)
  • Tel.: (0345)5210-115
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonsprechzeiten

  • Mo und Di: 10.00 - 15.30 Uhr
  • Mi: 13.00 - 18.00
  • Do bis Sa: 10.00 - 15.30 Uhr
  • Besuche: nach vorheriger Terminabsprache

©2020 Tierheim der Stadt Halle (Saale) | Alle Rechte vorbehalten. | Alle Bilder unterliegen den im Impressum genannten Urheberrechten.
concept & design by pep-per-mint.de

Fragen? Tier gefunden? Vermisstes Tier?
Rufen Sie uns an:
phone  (0345)5210-115

Oder senden Sie uns eine Nachricht:

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.