Horst kleines Kaninchenleben hätte ein ganz furchtbares Ende nehmen sollen. Er wurde in einem Müllcontainer „entsorgt“.
Zum Glück wurde er, bevor die Container geleert wurden, gefunden und ins Tierheim gebracht. Er war in keinem guten Ernährungszustand. Schnell stellte sich heraus, dass er auf Grund einer Zahnfehlstellung und viel zu langen Schneidezähnen kaum fressen konnte. Inzwischen sind seine Schneidezähne gekürzt, mit „Päppelbrei“ kam er wieder auf die Beine und er frisst inzwischen auch gut. Allerdings ist er noch nicht komplett an Wildkräuter und Gras gewöhnt. Horst hat es nun mehr als verdient, ein gutes neues Leben bei lieben, interessierten und erfahrenen Kaninchenhaltern zu bekommen. Er darf natürlich nicht allein und keinesfalls nur in Käfighaltung gehalten werden. Horst ist nicht kastriert.


Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.