Der zehnjährige Kater „Kobold“ konnte von seinem Herrchen nicht angemessen versorgt werden und kam aus diesem Grund ins Tierheim. Es dauerte auch eine geraume Zeit, bis „Kobold“ zu dem Kater wurde, wie er jetzt ist. In einem ansprechenden Pflegezustand war er recht schnell gebracht, aber die ungewohnte Umgebung, andere Menschen und Katzen verursachten ihm großen Stress. Dem entsprechend häufig erkrankte er. Nun scheint er stabil zu sein, frisst gut ( eigentlich zu gut ) und genießt die Anwesenheit, der ihm bekannten Menschen. Streicheln lässt er sich zwar, aber der ganz große „Schmuser“ ist er bislang nicht. „Kobold“ kennt andere Katzen, verhält sich ihnen gegenüber aber sehr reserviert.
Wir stellen uns für „Kobold“ ein ruhiges Zuhause als Einzelkatze vor, Wohnung mit Balkon oder auch gesichertem Freilauf z.B. einen Garten oder Hof am Haus. Zu viele andere Katzen in der Nachbarschaft sollte es nicht geben.




Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.