Der kleine Snoopy (ca. 30 cm Schulterhöhe) ist ca. 10 Jahre alt, könnte aber auch durchaus älter sein. Aus dem was uns die Leute erzählten, die ihn ins Tierheim brachten, war nicht ganz ersichtlich seit wann, wo oder wie „Snoopy“ früher lebte. Er war jedenfalls nie irgendwo gemeldet.
Wir fanden, dass mit ihm ziemlich unwirsch umgegangen wurde. Er wurde fest angepackt und drohend mit ihm gesprochen. Zumindest meinten die Überbringer von Snoopy, dass man so mit ihm umgehen müsse, da er nicht ganz einfach wäre. Wie so häufig scheiden sich hier die Geister. Wir fanden Snoopy außerordentlich liebenswert und auch er merkte wohl, dass es jetzt anders läuft.
Im Tierheim zeigte er sich bislang überhaupt nicht schwierig und ist den Menschen sehr zugetan. Allerdings möchte Snoopy sehr viel Aufmerksamkeit bzw. tut sich sehr schwer mit dem Alleinsein und macht sich dann durch Bellen bemerkbar. Ein Problem mit dem Snoopy nicht allein ist. Viele Hunde haben die Erfahrung machen müssen, dass Herrchen oder Frauchen nicht verlässlich wirken. Eine Problematik die man mit uns besprechen bzw. einen Hundetrainer zu Rate ziehen kann.
Nun ist Snoopy wieder mal ein Hund, der nicht mehr der Jüngste ist. Beim Spazieren gehen ist er aber noch sehr gut unterwegs und voller Freude dabei.
Snoopy braucht ein zu Hause, in dem er erstmal nicht allein sein muss, so dass nach einer Zeit der Eingewöhnung auch mit dem Training des Mal „allein zu Hause bleiben“ begonnen werden kann. Vielleicht ist es aber auch gar nicht nötig und Snoopy hat schon recht zeitig so ein Urvertrauen in seinen neuen Besitzer, dass er vielleicht gar kein Problem hat, wenn Herrchen oder Frauchen auch mal kurz nicht zu Hause ist.




Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.